14.11.2016 - Deutsche Meister 2016 in den Bauberufen stehen fest

Die besten Nachwuchs-Handwerker überzeugten im Wettkampf – Silber und Bronze für Schleswig-Holstein

Die neuen Deutschen Meister der Handwerksjugend in den Bauberufen stehen fest.
60 Teilnehmer haben bei der Deutschen Meisterschaft im Bauhandwerk 2016 um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gekämpft. Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer und Zimmerer zeigten während der ein- bis dreitägigen Wettbewerbe Bestleistungen.
Es war der 65. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen sind Kammer- und Landessieger in den jeweiligen Berufen.


Der Maurer Kevin Ehlers mit Ausbildungsbetrieb in Rodenäs (Nordfriesland) holte eine Silbermedaille, der Zimmerer Matthias Fröhlich vom Ausbildungsbetrieb Adolf Scharnweber Hochbau GmbH in Sterley (Herzogtum Lauenburg) holte eine Bronzemedaille. Aus Schleswig-Holstein waren drei weitere Teilnehmer mit dabei: ein Beton- und Stahlbetonbauer aus Kiel (Platz 5), ein Fliesen-, Platten- und Mosaikleger aus Niebüll, Nordfriesland (Platz 4), ein Straßenbauer aus Neustadt, Ostholstein (Platz 7).
Insgesamt wurden 20 Medaillen vergeben. Sieger im Ranking der Bundesländer ist Bayern mit je dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze, dicht gefolgt von Baden-Württemberg mit zweimal Gold und einmal Silber und Nordrhein-Westfalen mit zweimal Gold und einmal Bronze. Gut abgeschnitten haben daneben die Bewerber aus Rheinland-Pfalz mit zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille sowie aus Schleswig-Holstein mit je einer Silber- und Bronzemedaille. Im Ranking folgte dann das Saarland mit einer Bronzemedaille.

Veranstalter der Deutschen Meisterschaft ist der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), der mit dem Wettbewerb das extrem hohe Ausbildungsniveau und die umfangreichen Ausbildungsleistungen im deutschen Baugewerbe aufzeigt. Bundesleistungswettbewerbe in den bauhandwerklichen Berufen finden seit 1952 jährlich in verschiedenen Städten in Deutschland statt. Nach 1998 und 2008 sind diese Deutschen Meisterschaften jetzt zum dritten Mal in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg ausgetragen worden.

„Als Bau-Innung erhoffen wir uns, durch Wettbewerbe dieser Art die Berufsausbildung wieder in den Fokus zu rücken und vor allem auch junge Leute zu begeistern,“ sagte Markus Räth, Obermeister der Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg. Es sei auch etwas Besonderes, dass man bereits das dritte Mal die deutsche Meisterschaft in Mölln ausrichten konnte.
Ausrichter war die Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg, Schirmherr der Präsident des schleswig-holsteinisches Landtags Klaus Schlie. „Die jungen Handwerker haben sehr anspruchsvolle Aufgaben gelöst und ihr Können und ihr Talent gezeigt. Darin spiegeln sich auch die hervorragenden Ausbildungsleistungen unserer Betriebe und der überbetrieblichen Ausbildungsstätten. Wir hoffen, dass zukünftig viele Schulabgänger die hervorragenden Möglichkeiten in den Bauberufen ergreifen“, so Thorsten Freiberg, Vorstandsvorsitzender des Baugewerbeverbandes Schleswig-Holstein.
Die offizielle Siegerehrung der Bundessieger wurde am Abend im Quellenhof in Mölln abgehalten.

Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im ZDB, Thorsten Freiberg und Markus Räth gratulierten den Siegern und dankten den Teilnehmern für ihre besonderen Leistungen.
„Unsere gut ausgebildeten Nachwuchskräfte haben sich den Wettbewerben gestellt und herausragende Leistungen gezeigt. Das beweist einmal mehr, wie hochwertig unsere Ausbildung im Baugewerbe ist“, erklärte Fromm. „Grundlage dafür ist das duale Ausbildungssystem, ergänzt um die überbetriebliche Ausbildung. Die jungen Menschen, die Branche und die Bauherren sind die Gewinner dieses bewährten Ausbildungssystems made in Germany, um das uns nach wie vor viele beneiden.“
Hauptsponsor der Deutschen Meisterschaft 2016 ist die Zertifizierung Bau GmbH aus Berlin. Weitere Unterstützer sind die BG BAU, die SOKA-BAU und die Fa. Stabila. CWS boco kleidet die Wettbewerbsteilnehmer ein.

Bilder des Wettbewerbs finden Sie in unserer Fotogalerie.

Detaillierte Meldungen zu den einzelnen Berufen und Fotos der Bundessieger werden unter www.zdb.de eingestellt, und unter www.facebook.de/baugewerbe.

10.11.2016 – Dritter Landessieger im Ausbildungsberuf Elektroniker wurde geehrt

Anlässlich der Innungsversammlung der Elektro-Innung ehrte Obermeister Stefan Rosenkranz den Junggesellen Lars Strohkirch, ausgebildet in der Firma Elektro-Kraft, Ratzeburg, mit einem Geldgeschenk. Lars Strohkirch war erfolgreich bei Landesleistungswettbewerb Schleswig-Holstein. Er wurde dritter Landessieger im Ausbildungsberuf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

07.11.2016 - Gunter A. Sommer zum Ehrenobermeister ernannt

Dem ehemaligen Obermeister der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Gunter A. Sommer aus Lauenburg wurde eine große Ehre zuteil.

Die Mitgliederversammlung der Innung ernannte ihn am 7. November 2016 einstimmig zum Ehrenobermeister.

17.09.2016 - Tag des Handwerks in Lauenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen vom Tag des Handwerks am 17.09.2016 in Lauenburg finden Sie in unserer Fotogalerie

09.09.2016 - Die Reetdachkeramikbetonholzmetallbitumensolargründach-Experten von morgen stehen vor der Tür!

130 Dachdeckerlehrlinge haben ihre Gesellenprüfung bestanden. Tausende von Dächern in Schleswig-Holstein warten nun auf die Erstellung, Reparatur, Wartung und  Sanierung durch diese fleißigen Junghandwerker.
Die jungen Dachdeckergesellen starten in den neuen Lebensabschnitt bei guter Auftragslage und damit auch besten Beschäftigungsaussichten. Insbesondere diejenigen, die bereits während der Lehrzeit ihr Können und ihre Motivation nicht versteckten, dürften mit „Kusshand“ in ihren Betrieben begrüßt werden. Wie in anderen Berufen sind nämlich auch im Dachdeckerhandwerk gerade die Könner nicht nur gesucht, sondern sogar begehrt. Offiziell als Fachkräftemangel tituliert, zeigt sich hier, welche hervorragenden Chancen sich für junge Menschen im Handwerk eröffnen.
Es gibt wohl kaum einen Baustoff, mit dem das Dachdeckerhandwerk sich nicht befasst. Und es gibt wohl auch kaum ein Bauteil des Hauses, an dem das Know-how der Dachdecker nicht gefragt ist. Aus dem Schieferdeckerhandwerk des 12. Jahrhunderts ist inzwischen das Fachgewerk für die gesamte Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik geworden.

Um den hohen technischen Anforderungen im Dachdeckerhandwerk gerecht zu werden, muss man schon einiges leisten und so ist die bestandene Gesellenprüfung ein starkes Signal für die Betriebe und die Bauherren, aber natürlich auch für Freunde, Verwandte und Nachbarn.
Die im Landesinnungsverband vereinigten Dachdecker-Innungsbetriebe nehmen dies bereits seit über zwanzig Jahren zum Anlass, eine landesweite Freisprechung im Rahmen der NordBau-Messe in Neumünster durchzuführen. Vor rund 500 Gästen überreichte  der Obermeister der Innung für die Kreise Herzogtum Lauenburg und Stormarn, Dachdeckermeister Torsten Kriedemann, den sieben Junggesellen seines Innungsbezirkes ihre frisch erworbenen Gesellenbriefe. Und die überdurchschnittlichen Leistungen der Innungsbesten wurden zusätzlich mit einem Zunftseidel oder Multifunktionswerkzeug geehrt. Und so heißt Torsten Kriedemann aus Mölln, auch in seiner Funktion als Landesinnungsmeister, die „jungen Wilden des Gesellenjahrgangs 2016“ herzlich willkommen in der Dachdeckerfamilie – was zugleich heißt: Karriere mit Familienanschluss.
Kommt und zeigt, was ihr könnt! Innungsbester wurde Dominic Ott vom Ausbildungsbetrieb Rust Dachwerk GmbH aus Glinde, zweiter Innungssieger  wurde Ernst-Constantin Hoffmann vom Ausbildungsbetrieb Gerd Klopp aus Heilshoop.

Die freigesprochenen Gesellen der Dachdeckerinnung Herzogtum Lauenburg und Stormarn:

Torben Ehlig, Martin Giencke GmbH, Elmenhorst OT Fischbek
Ernst-Constantin Hoffmann, DDM Gerd Klopp, Heilshoop
Lennart Krüper, BSA Bedachung GmbH, Lütau
Nick Ingo Locke, Heinz-Joachim von Stein GmbH, Oststeinbek
Dominic Ott, Rust Dachwerk GmbH, Glinde
Christian Steffen, Dachdeckermeister Jan Fleischfresser, Bad Oldesloe
Benjamin Wolff, ohne Lehrbetrieb


(Foto v.l.n.r.) Obermeister Torsten Kriedemann und Landeslehrlingswartin Tina Gehlsdorf gratulieren den Junggesellen der Dachdecker-Innung Herzogtum Lauenburg und Stormarn.

(Weitere Bilder finden Sie in unserer Fotogalerie)